Das Projekt “Lebenslänglich”

Als zertifizierter Bio-Landwirtschaftsbetrieb ist es unsere Aufgabe, unsere Kühe zu versorgen und die Landschaft zu erhalten und zu pflegen. Der Anspruch und die EU-Vorgaben sind bei einer biologischen Landwirtschaft groß – es dürfen keine Giftstoffe auf die Wiesen gespritzt werden und die Tiere dürfen nur “natürliches” Futter bekommen.

Unsere Kühe haben ein schönes Leben und verbringen die warme Jahreszeit draußen auf den Weiden, davon ein paar Monate über den Sommer auf der Alm in den Bergen, ehe im Herbst die Kälber auf ihre (manchmal letzte) Reise gehen. Und der Kreislauf beginnt dann von vorn …

Doch das ist uns nicht genug!

Wir wollen raus aus diesem Kreislauf der “Fleischproduktion” und Milchwirtschaft.

Wir wollen, dass die Tiere lebenslänglich bei uns am Hof leben können.

Was wir deshalb tun:

  • Es wird kein Stier mehr über den Sommer bei den Kühen sein, das heißt, sie werden auch nicht trächtig.
  • Die Kühe brauchen ab 2021 keine Kälber mehr zu bekommen. Dadurch brauchen wir ihnen die Kälber auch nicht mehr wegzunehmen. (Es dauert oft bis zu drei Tage (!), bis sie nicht mehr nach ihren Jungen rufen.)
  • Die Kühe brauchen nicht mehr zusätzlich mit Kraftfutter versorgt werden, da sie keine vermehrte Nährstoffzufuhr brauchen, wenn sie nicht trächtig sind. Weniger Kraftfutter = weniger Ressourcen.
  • Die Herde kennt sich, es braucht kein Wechsel mehr stattzufinden, da Kühe normalerweise über 20 Jahre alt werden. Im “normalen Kreislauf” werden sie kaum älter als 10 Jahre alt! (Egal ob Milchvieh oder Mutterkuh.)
  • Jene Kühe, die jährlich für die Fleischproduktion Kälber bekommen haben, werden “in Pension” geschickt. Sie dürfen ihren Lebensabend bei uns als Haustier verbringen.

Gerne möchten wir diesen Weg gehen, diesen neuen Lebensabschnitt wagen. Es gibt immer mehr Landwirte, die bereits auf diesem Pfad sind, und wir wissen, dass es nicht leicht werden wird. Nicht nur schiefe Blicke und möglicherweise Anfeindungen von Menschen, die es nicht verstehen, wird es geben, auch entgeht dem Betrieb Geld in Form von Verkaufserlösen. Wenn keine Tiere mehr verkauft werden, gibt es auch kein Geld! Wenn du möchtest, kannst du uns gerne unterstützen! Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten:

Um uns in unserem Tun zu bestärken, würden wir uns deshalb sehr über euer Feedback freuen! Zuspruch ist dabei natürlich sehr willkommen. Oder hast du bereits selbst Erfahrungen mit einem Lebenshof gemacht? Schreib uns!