Was als Idee im März 2020 begonnen hat, einen Monat später zu einem Lebenshof wurde, gipfelte im Juli 2021 in einen gemeinnützigen Verein! Mit dem Verein “Projekt Lebenslänglich” wollen wir unser Tätigkeitsgebiet nach und nach mit weiteren tierwohltätigen Projekten erweitern und weitere Höfe bei der Umstellung unterstützen.

Wir fühlen, wir stehen erst am Anfang! Mit der tatkräftigen Unterstützung der Paten und Spender können wir mehr erreichen, als wir geahnt hätten – und das wollen wir zum Wohle der Tiere nutzen.

Wir möchten uns dabei nicht einschränken, sondern den Grundstein legen, um in Zukunft weitere Projekte realisieren zu können. Schritt für Schritt wollen wir zum Wohle der Tiere, der Umwelt und unserer Gesundheit Maßnahmen ergreifen. Für die Tiere und für eine bessere Welt.

Vereinszweck:

Der gemeinnützige Verein, dessen Tätigkeit nicht auf Gewinn gerichtet ist, widmet sich der Unterstützung von Höfen, die aus der Nutztierhaltung aussteigen. Das beinhaltet die Versorgung von Lebenstieren / ehemaligen Nutztieren und deren Schutz, damit sie ohne Nutzen ihr Leben genießen können. Der Verein übernimmt Futterkosten und Anschaffungen für die Hoftiere, bauliche Veränderungen / Anschaffungen / Verbesserungen im Stall, Tierarztkosten und darüber hinaus anfallende Kosten, wie zum Beispiel zur Versorgung von Wildtieren oder Katzenkastration. Darüber hinaus übernimmt der Verein auch anfallende Kosten für Vermittlung, Beratung oder Planung zur Umstellung eines Hofes auf z. B. Permakultur, vegane Selbstversorgung oder bioveganen Anbau.

Unsere Ziele:

  • Unterstützung, Versorgung und/oder Übernahme von Lebenstieren / ehemaligen Nutztieren, Bezahlung von Futterkosten und/oder Übernahme von Patenschaften,
  • Versorgung und Pflege von bedürftigen Wildtieren sowie herrenloser Haustiere (Streuner),
  • die artgerechte Haltung/Unterbringung von Tieren, sowie der Auf- und Ausbau eines Partnernetzwerks von Tierhaltern, Veterinären und Auskunftspersonen,
  • Beratung, Planung und Vermittlung zur Unterstützung von Hofumstellungen (z. B. Permakultur, Selbstversorgung, bioveganer Anbau, u. ä.),
  • die Vermittlung von Tieren an Lebensplätzen,
  • die Errichtung von Informations- und Beratungsstellen für die nicht-gewerbliche Nutztierhaltung, Planung, Organisation und Durchführung von Workshops, Vorträgen, Besuchertagen, Führungen, etc.,
  • und noch viel mehr …

Der Verein trägt sich durch Spenden und Patenschaften. Hier kannst du uns unterstützen:

Fotos: A. Adehold