Weideupdate 25. Oktober 2020 und ein paar Gedanken

Der letzte schöne Tag, ehe der nächste Wetterumschwung mit Schnee ansteht. Wir werden die Kühe wohl wieder kurzzeitig in den Stall geben, da wir nicht wissen, wieviel Schnee tatsächlich kommt und ob der Stromzaun dem standhält. Aber heute war von der Wetteränderung noch nichts zu merken – die Sonne scheint, es war warm und die Kühe genosse es sichtlich!

Mittlerweile kristallisieren sich immer mehr als KUHschelrind heraus – allen voran Mathilda, die immer gleich herkommt und eifert, wenn wer gestreichelt wird, und Willy, der uns extrem überrascht! Vor wenigen Wochen war es noch undenkbar, dass man ihn anfassen kann, doch mittlerweile kommt er von selbst her und lässt sich kraulen. Er ist so ein süßer Ochse und keineswegs ein “blöder Hornochse”, wie oft als Schimpfwort verwendet wird. Generell sollte man Rinder oder “Nutztiere” allgemein eigentlich nicht als Schimpfwort benutzen, denn weder ist eine Kuh blöd, noch eine Sau dreckig oder sonst was. Sie sind so viel mehr als nur Begriffe, um jemanden zu denunzieren!

Eigenartigerweise assoziiert man Wildtiere mit positiven Eigenschaften – schlau wie der Fuchs, sehen wie ein Adler, flink wie ein Wiesel, … Ist dir das schon einmal aufgefallen? Eigentlich sollten wir viel mehr auf unsere Sprache achten, denn die Tiere haben es nicht verdient, negativ behaftet zu werden 🙂 So, das war das Wort zum Sonntag!

Empfohlene Artikel