Anouk ist 1! (+Fotos)

Es geht Schlag auf Schlag mit den Geburtstagen – nun ist unsere “Nuuki” Anouk an der Reihe!

Als Tochter von Oberkuhschlerin und Leitkuh Hinkebein war ihr Weg schon vorgegeben. Ihr Name bedeutet “Liebliche” und der passt perfekt! Anouk war von Anfang an total zutraulich und kuhschelbedürftig.

Im Herbst/Winter hat sie in der Kälbergruppe die Leitung übernommen, ist immer sofort zur Stelle, wenn Not am Kalb ist, ist gewissenhafter Vorkoster, wenn es Leckerlis gibt, und ist Cookies Ersatzmama geworden.

Kurz gesagt: Anouk ist sehr präsent und liebevoll. So manch Besuchern hat sie schon gezeigt, dass man sich vor ihr und Mama Hinkebein nicht fürchten muss!

Auf viele weitere schöne Jahre mit dir, Anouk!

Cookie und “Mama” Anouk

Wer braucht schon eine Mama, wenn man Anouk haben kann?? Unsere Cookie wird von den großen Kälbern vollstens akzeptiert und integriert, doch Anouk hat eine besondere Rolle eingenommen. Sie kümmert sich rührend um unser Nesthäkchen!

Hier sieht man, wie sehr sie die kleine umsorgt. Sie leckt sie ab und gibt ihr ihre tiefste Zuneigung!

Cookie, Hermine und Anouk – ist eine zuviel??

Hermine und Anouk sind einfach bezaubernd anzusehen, wie sie sich um Cookie sorgen! Sie sind in ihrer Nähe oder folgen ihr, wenn sie weggeht. Von einem “Dreamteam” kann man nicht wirklich sprechen, es scheint eher, dass jeder um Cookies Aufmerksamkeit buhlt. Herrlich! Als wäre Cookie ihr Püppchen!

Unsere Kälbergruppe – 13.12.2020

Alle sieben Kälber entwickeln sich prächtig, alle sind zahm und sie genießen ihre Streicheleinheiten – selbst Lilly, unsere bisher scheueste!

Cookie ist in den letzten Wochen ein gutes Stück gewachsen und frisst schon brav. Sie ist die einzige, die auch auf ihren Namen reagiert und kommt, wenn man sie ruft. Allerdings nur, wenn keine Zuschauer dabei sind – der berühmte Vorführeffekt!

Die Kuhbürste ist immer noch heiß begehrt. Wir sind schon auf die Stromrechnung im nächsten Jahr gespannt …

Die Kälber im Auslauf.
Cookie
Cowboy
Lilly
Willy
Anouk
Mini Emi
Hermine

Cookie und Anouk – best friends

Wenn eines auffällt, dann dass Cookie und Anouk in letzter Zeit ständid zusammen abhängen! Sie kuscheln zusammen, stehen beim Fressen nebeneinander, und wenn wir Cookie zur Kuhbürste oder in den Stall lotsen, dann ist Anouk sofort hintennach, um zu schauen, was wir mit der Kleinen jetzt machen. Soooo süß!

Diese Bilder möchten wir euch nicht vorenthalten:

Anouk ist zum ersten Mal stierig

Die Kälber sind nun im Schnitt rund 6 Monate alt und somit voll in der Pubertät und langsam geschlechtsreif. Wie bei Frauen sind auch Kühe ca. alle drei Wochen fruchtbar und dann “stierig”, das heißt, sie senden Duftstoffe aus, um einen Stier zu signalisieren, dass sie aufnahmebereit sind. Auch andere Kühe können dies wahrnehmen und werden zum Teil dann dazu angeregt, die fruchtbare Kuh zu bespringen. In einer Gruppe von ständig aufnahmebereiten Kühen kann es also teils ziemlich zugehen. Deshalb ist es wichtig, die Verletzungsgefahr zu minimieren, entweder mit guter Einstreu oder die Kuh in der Zeit in einer Box separieren.

Nun konnten wir dies bei Anouk in der Kälbergruppe ziemlich gut beobachten. Sie war zum ersten Mal stierig und kannte sich gar nicht aus. Auch Willy war leicht überfordert – er ist zwar kastriert, hat den Duft aber dennoch wahrgenommen. Er und Anouk haben sich ständig gegenseitig besprungen und beschnuppert. Aber auch das geht wieder vorbei … und kommt wieder in ca. drei Wochen …

Mittagsschläfchen bei den Kälbern

Tagsüber, wenn die Sonne in den Auslauf scheint, ziehen sich die Kälber momentan gerne in die Box zurück und schlafen. Das ist für uns recht praktisch, denn wir brauchen dann nur das Tor zu schließen und können die Kühe rauslassen. Gut erzogen, oder?

Update von der Kälbergruppe, 15.11.2020

Die Kälber haben sich super als Gruppe zusammengefunden und sind sehr brav. Fast alle lassen sich streicheln und kraulen, nur Lilly ist immer noch etwas eigen und hält lieber Abstand. Obwohl wir alle gleich behandeln und Willy zum Beispiel zu einem absoluten Schmuser geworden ist, ist Lilly immer noch sehr scheu und schüchtern.

Hermine
Lilly
Anouk
Willy
Lilly
Gemeinschaftliches Fressen nach Sonnenuntergang

Für die Kälber wird es ernst!

Wir haben damit begonnen, die Kälber von ihren Mamas zu entwöhnen. Das ist deshalb so wichtig, weil wir die Kälber im Winter als eigene Gruppe halten, was platztechnisch so am besten ist. Es sind ja doch 7 Kälber aus diesem Jahr, die wir behalten!

Die Kälber und ihre Mamas machen sich recht gut. Diese Phase ist oftmals mit lautem Muhen verbunden 🙁 Natürlich ist so eine Entwöhnung nie leicht – umso froher sind wir, dass dies zum letzten Mal sein muss!

Mittlerweile ist es in der Kälbergruppe recht entspannt. Sie sind mit Cookie im Auslauf und genießen im Stroh liegend die Sonne. Für uns hat dies auch einen Vorteil, denn ohne Mamas können wir mehr Zeit mit den Kälbern verbringen, uns zu ihnen ins Stroh legen und mit ihnen kuscheln.

Hermine
Mini Emi
Hermine
Hermine
Cowboy
Cookie
Hermine

Die Obsttiger Hinkebein & Anouk

Nicht alle Kühe lieben Obst – doch Hinkebein und Anouk sind immer die ersten, die kommen, wenn wir eine Schüssel voll Äpfel und Birnen mitbringen! Auch Brot oder alte Semmeln lieben die beiden! Sie sind richtige Schleckermäuler 😀

So die Mutter, so die Tochter, oder?