Wir gedenken:

FRIEDA — 2015* 2020†

Frieda kam am Hof zur Welt und erlebte noch die Anfänge der Umstellung. Ihre Tochter Hermine bekam von uns das Urteil Lebenslänglich und auch Frieda sollte leben dürfen – wir wussten nur noch nicht, ob weiterhin am Hof oder woanders auf einem Lebensplatz.

Jahrelang war Frieda namenlos gewesen, Anfang September starb sie bei einem Absturz auf der Alm. Erst durch den Tod bekam sie ihren Namen. Ihre letzte Ruhestätte fand sie auf knapp 2.000 m in den Bergen.

Ihre Tochter Hermine bekam danach einen Fixplatz am Hof. So kann Frieda durch ihre Tochter hier weiterleben und hat einen Platz in unseren Erinnerungen.

Frieda war eine Wegbereiterin – wäre sie nicht verunglückt, wären nicht vier weitere Kälber am Hof geblieben. So erhielten gesamt 24 Rinder das Urteil Lebenslänglich und Frieda grast derweil in den ewigen Weiden und empfängt die anderen, wenn die Zeit gekommen ist.

OREO — 2020* 2020†

Cookie und ihr Zwillingsbruder kamen in einem kleinen Milchbetrieb zur Welt. Der kleine namenlose Stier starb leider bei der Geburt, das Kuhkalb überlebte. Wir nahmen es bei uns auf, retteten so sein Leben und nannten es Cookie.

In Gedenken an ihren Zwillingsbruder geben wir ihm den Namen Oreo. Fly free, kleiner Mann! Pass auf deine Schwester auf!

HÜHNER

14 Hühner im Alter zwischen ein und drei Jahren hatten wir bei der Umstellung. Sie bekamen das Urteil Lebenslänglich. Leider werden es kontinuierlich weniger – sei es durch Folgen der Züchtung, durch ein Raubtier oder aus unerklärlichen Gründen. Sieben Hühner scharren bereits im ewigen Hühnerparadies inmitten von milliarden Artgenossen, die wegen des Genusses ihr Leben lassen müssen.