Newsletter Jänner 2021

Hey ihr lieben Paten und Unterstützer!

Bei uns gibt es nun langsam mehr Schnee und immer noch ist es ziemlich kalt. Nur gut, dass die Rinder so ein gutes Winterfell haben. Die Kälte macht ihnen nicht so viel aus. Blöd ist’s nur, wenn der Wind dann doof bläst, da verziehen sich die Kälber dann auch lieber in die Box in den Stall.

Bei uns ist alles ruhig. Alle – Mensch und Tier – sind soweit gesund und fit. Nur von zwei Hühnern mussten wir uns leider in den letzten Wochen verabschieden. Hennriette starb noch im alten Jahr, Helga folgte ihr vor kurzem. Für uns ist dies wieder eine neue Erfahrung, da normalerweise Hühner entweder geschlachtet wurden oder der Fuchs sie holte. Nun sterben sie, weil ihr Körper nicht mehr mitmacht. Langsam wissen wir jedoch, auf welche Anzeichen wir achten müssen und können beim nächsten Mal vielleicht besser und schneller reagieren. Mit ihren drei Jahren waren sie jedoch schon deutlich älter als ihre Kolleginnen “im System”.

Die Kälber entwickeln sich super und wachsen rasant weiter. Zwischen der größten der Kälber, Anouk, und den bald 2jährigen wie ihrer großen Schwester Whitey ist nicht mehr viel Unterschied. Cookie, die jüngste, macht sich auch super. Sie frisst brav mit den anderen mit und bekommt von uns noch Extraportionen an Leckerlis.

Auch die Kühe machen alle einen guten Eindruck. Normalerweise wären sie jetzt schon im letzten Drittel ihrer Trächtigkeit und hätten schon einen schönen Bauch, nun sind alle rank und schlank, was recht ungewohnt für uns ist. Bisher zeichnet sich nicht ab, dass jemand ein Überraschungspaket in sich trägt. Im Sommer waren nämlich auch andere Kühe von anderen Bauern auf der Alm und da war ein Stierkalb dabei, das 4-5 Monate alt war und hormonell schon ziemlich rumbrüllte. THEORETISCH wäre es möglich, dass er gegen Ende der Almzeit schon “aktiv” war, doch wir denken, dass er es bei den großen Kühen nicht geschafft hätte aufgrund der Größe, und die ein-, zweijährigen haben wir im Herbst vom Tierarzt anschauen lassen. Eigentlich müsste alles passen. Da dies aber auch für uns wieder eine neue Situation darstellte, wird es in Zukunft nur noch kastrierte Stierkälber auf der Alm geben, sofern ein anderer Landwirt eines hat. Wir möchten das echt unterbinden, dass da noch Nachwuchs kommt.

Was gibt es sonst noch zu sagen? Wer uns auf Instagram folgt, wird eh uptodate sein 😀 Alle anderen können gerne Fragen stellen, wenn noch was fehlt.

Eines noch: Falls es wer nicht mitbekommen hat – im ORF 1 wurde eine Doku ausgestrahlt zum Thema Tiertransporte und billiges Fleisch. Da die Dokumentation zur Primetime um 20:15 gezeigt wurde, denke ich, dass es ziemlich viele gesehen haben. Meist ist es so, dass viele zwar dann schockiert sind und schwören, so etwas nicht (mehr) unterstützen zu wollen, doch wirklich ändern oder Veganismus als Lösung sehen, das machen die wenigsten. Sehr schade. Deshalb ist es umso wichtiger, aufzuklären und andere Lösungen aufzuzeigen. Danke, dass du schon etwas verändert hast!

So, jetzt gehts wieder back to homeschooling. Die Motivation hält sich in Grenzen, aber mangels anderer Tätigkeiten (Lockdown, keine Gäste) sind wir froh um Beschäftigung 🙂

Wünschen euch alles alles Liebe und viel Durchhaltevermögen in dieser turbulenten Zeit!

Und hier noch ein paar Fotos:

Blacky
Hedy
Latte
Hedy
Vanilli
Linda
Stella
Milli
Milli
Hedy
Hedy findet nun, es ist genug mit fotografieren.
Mona
Linda
Milli
Blacky

Empfohlene Artikel