Cookies Tierarzt-Check und Diagnose

In letzter Zeit ins uns aufgefallen, dass sich Cookie nicht recht weiterentwickelt. Sie ist immer noch ziemlich klein und schmächtig. Wenn wir dran denken, wie groß und kräftig unsere Kälber nach einem Almsommer sonst mit 6-7 Monaten waren, dann ist das schon ein großer Unterschied. Wir dachten aber, dass das eher damit zusammenhängt, dass wir Mutterkuhkälber hatten und Cookie ja mit Milchpulver gefüttert wurde. Da der Verdacht nun bestand, dass Cookie vielleicht Würmer hat, haben wir die Tierärztin gerufen zu einem Check.

Die kam am Abend und kennt Cookie noch von der Behandlung im Herbst, wo sie Durchfall hatte. Sie war ganz erstaunt, dass Cookie noch so klein ist, und hat gleich gemeint, sie sei ein Kümmerer. Da wir noch nie damit konfrontiert waren und vielleicht von euch auch jemand nicht mit dem Begriff vertraut ist, hier die Erklärung:


Als Kümmerer bezeichnet man in der Veterinärmedizin Tiere, die im Wachstum sowie der körperlichen Entwicklung aufgrund ungünstiger Faktoren zurückbleiben. Sie entstehen hauptsächlich infolge einer oder mehrerer Infektionskrankheiten, die im frühen Lebensalter stattgefunden haben. Die häufigsten Ursachen sind Durchfallerreger. Das Krankheitsbild wird am Beispiel von Saugferkeln erklärt.

Neben infektiösen Ursachen können auch eine falsche Fütterung oder ungünstige Haltungsbedingungen (Überbeleg, belastendes Stallklima, Schadgase u.ä.) zum Kümmern einzelner Tiere führen. Bei Kälbern können neben den nicht-infektiösen Ursachen auch Pansentrinken und an Rinder adaptierte Erreger zum Kümmern führen. Im Wachstum deutlich zurückgebliebene Tiere können nach erfolgreicher Therapie einer Infektion in jüngere Gruppen umgestallt werden. Lebensschwache Tiere müssen per Hand aufgezogen werden – jedoch wird diese intensive Maßnahme aus Kostengründen in der Praxis quasi nie durchgeführt. Deutlich geschwächte Tiere sollten aus Tierschutzgründen euthanasiert werden.

Auszug aus: www.flexikon.doccheck.com


Zusätzlich zu dieser Diagnose stellte die Tierärztin dann fest, dass Cookie wohl mal eine Lungenentzündung hatte – ein Drittel ihres rechten Lungenflügels wird nicht durchlüftet. Da wir uns nicht erinnern können, dass Cookie je Anzeichen darauf hatte, wird vermutet, dass sie vielleicht gleich nach der Geburt eine hatte. Das kann auch infolge der Geburt sein, wenn Fruchtwasser in die Lunge kommt. Da es zu dieser Zeit sehr sehr kalt war, ist es möglich, dass da ein paar Faktoren unbemerkt zusammenkamen.

Zur Diagnose bekam Cookie eine Wurmbehandlung und eine Spritze mit Vitaminen.

Was heißt das nun für Cookies Zukunft?

Cookie wird immer eher klein und schmächtig bleiben. Durch die Einschränkung in der Lunge wird sie auch mehr Schwierigkeiten bei Sommerhitze haben, aber da ist sie ja dann eh auf der Alm bei kühlerem Klima besser aufgehoben. Dass sie deshalb automatisch ein verkürztes Leben haben muss, muss nicht mal sein, laut Tierärztin. Es kann auch sein, dass sie gut damit zurechtkommt und ein langes Leben hat.

In dieser Hinsicht haben wir keine Erfahrung. Wir sind gespannt, was da noch auf uns zukommt und werden das mit Cookie bestimmt so meistern, dass es ihr gut geht und sie glücklich ist!

Falls wer Erfahrungen mit Kümmerer oder Tipps hat, kann sich gerne melden! 🙂

Empfohlene Artikel