Hinkebeins 10. Geburtstag + Fotos

Unsere herzallerliebste, schmusebedürftige, freundliche und herzensgute Hinkebein hat heute Geburtstag! Die gute Dame wird runde 10 Jahre alt! Sie hat in ihrem Leben schon viel mitgemacht, hatte schon fast den Schlachttermin in der Tasche und hat sich doch noch aufgerappelt, deshalb ihr Name Hinkebein. Von dem Leiden merkt man allerdings nichts mehr und sie führt auch mit 10 Jahren noch die Herde mutig und stark an.

Ihre Töchter Whitey und Anouk leben mit ihr am Hof, und gemeinsam dürfen sie hoffentlich noch viele viele schöne Jahre und Almsommer erleben!

Update 15.12.2020

Täglicher Auslauf bei den Kühen – heute gibts nochmal Fotos von der Hinkebein-Gruppe:

Pünktchen
Einhorn Emilia
Schon mal eine Kuhzunge betrachtet?
Hope
Whitey
Lisa
Mathilda
Pünktchen hat von Heu zu Silo gewechselt.
Samy
Lisa und Hope
Samy
Lisa
Kira

Updates & Fotos 17.11.2020

Nun hat die Stallzeit begonnen! Ab sofort gehen wir morgens und abends rüber und füttern die Kühe, misten aus, streuen frisches Stroh ein und schauen, ob es allen gut geht. Da wir noch Anbindehaltung haben, kommt jeden Tag eine Gruppe von Kühen raus in den Auslauf, während die Kälber in der Box sind.

Dabei kann man unterschiedliches beobachten: Zuerst stürmen die Kühe raus, dann stellen sich gleich die ranghöheren zur Raufe und sichern sich den besten Platz am Silo, ehe das große Futtern beginnt. Ein, zwei Kühe gehen stattdessen zu Bürsten oder zur Stallecke und kratzen sich ausgiebig. Die rangniederen Tiere schleichen dazwischen herum und versuchen, nicht zu sehr aufzufallen, wie zum Beispiel die einjährigen Kalbinnen Whitey, Kira und Samy. Sie stehen lieber etwas abseits an der Heuraufe. Generell sind die jüngeren Tiere eher jene, die Platz machen müssen, wenn eine ältere Kuh des Weges kommt.

Bei der aktuellen Gruppengröße von acht bzw. neun Kühen geht es sich allerdings schön aus, dass sie ein paar Stunden im Auslauf verbringen können, ohne sich zu sehr in die Quere zu kommen.

Ein paar Worte noch zu den gesetzlichen Vorgaben bei Anbindehaltung: In der Biohaltung ist momentan vorgegeben, dass die Kühe in der Stallzeit von November bis April 2x wöchtentlich Auslauf bekommen müssen. Dies muss in einem Kalender dokumentiert sein und bei einer Kontrolle vorgelegt werden. Doch wer kontrolliert, ob diese 2x wöchentlich eingehalten werden oder ob nur einfach so Striche gemacht werden? Von einer Auslaufdauer ist übrigens nichts angegeben. Das kann also von 5 Minuten bis zu 5 Stunden alles sein.

Lisa
Samy
Emilia
Kira
Emilia
Pünktchen
Whitey

Eine ausgiebige Körperpflege darf ebenfalls nicht fehlen – die älteren Kühe sind bis auf Hinkebein ja noch eher skeptisch, was die Kuhbürste betrifft. Sie sind halt noch vom alten Schlag und können mit dem neumodischen Zeug nicht viel anfangen. Die jüngeren genießen es dafür umso mehr.

Dabei hat jede Kuh ihre Vorlieben – die einen mögen es lieber, am Rücken gekratzt zu werden, andere seitlich am Hals oder im Gesicht oder an den Hörnern. Und manche stemmen sich gleich mit dem ganzen Körper dagegen und können überall nicht genug davon bekommen!

Die Obsttiger Hinkebein & Anouk

Nicht alle Kühe lieben Obst – doch Hinkebein und Anouk sind immer die ersten, die kommen, wenn wir eine Schüssel voll Äpfel und Birnen mitbringen! Auch Brot oder alte Semmeln lieben die beiden! Sie sind richtige Schleckermäuler 😀

So die Mutter, so die Tochter, oder?

Was wir von Hinkebein lernen

Auch wenn es im Leben aussichtlos erscheint, wird jemand kommen, der dir auf die Beine hilft. Wer nicht aufgibt, der hat schon gewonnen. Es kann dann nur besser werden!

Es ist so wundervoll zu wissen, dass dieses Tier, das schon 2015 geschlachtet hätte werden können, nun eine noch längere Zukunft haben wird! Sie wird nicht aussortiert, nur weil sie zu alt oder zu unlukrativ geworden ist. Hinkebein wird leben! Sie wird ihren 10. Geburtstag feiern dürfen und sie wird fortan das Urteil lebenslänglich bekommen.

Deshalb: Wenn du meinst, es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her!

Hinkebeins letztes Kalb

Hinkebeins Tochter Anouk gehört zu den ersten Kälbern des Jahres 2020 – sie kam am 17. April 2020 zur Welt, als sich alles um Corona drehte und wir uns bereits Gedanken darüber machten, wie wir “lebenslänglich” im Sinne des Tierwohls weitermachen könnten.

Hinkebein scheint ihren tollen Charakter an ihre Kinder weiterzugeben – ihre Kälber sind viel zahmer als andere und es ist ein Genuss, in ihrer Nähe sein zu dürfen.