Ein paar Gedanken …

Warum wir aussteigen … Wie das System läuft wissen wir schon lange. Doch man denkt, es ist normal. Es ist halt so. Man gibt als Landwirt sein bestes, um es den Tieren so schön wie möglich zu machen. Man achtet auf BioLebensmittel und geht achtsam damit um. Selbst gehört man ja nicht zu denen, die ihre Tiere quälen. Doch irgendwann man es KLICK. Man erkennt plötzlich den Zusammenhang von Soja in Südamerika und den Milchkühen. Man sieht die Verbindung von den eigenen Tieren zur Massentierhaltung. Plötzlich erkennt man die Zusammenhänge. Und man versteht, dass tierische Lebensmittel nicht so gesund sind, wie einem immer eingetrichtert wurde.

Man beginnt das System zu hinterfragen. Man verzichtet auf Fleisch. Pflanzenmilch zieht ein. Tierisches wird so gut es geht ersetzt oder gestrichen. Doch wie lässt sich das mit der eigenen Landwirtschaft verbinden? Man ist ja immer noch ein Teil dieses Systems!

Und dann kam LEBENSLÄNGLICH. Ein Entschluss, der uns in eine völlig neue Zukunft bringt. Unsere Tiere sollen raus aus diesem System! Noch sind wir hier in der realen Welt im Verborgenen, in der virtuellen spricht es sich immer mehr herum. Wann werden uns wohl die ersten ansprechen?

Es sind viele Gedanken, die uns zur Zeit beschäftigen. Wir wissen nicht, wie es wirtschaftlich wird, doch wir sind zuversichtlich. Jedes Kalb, dass nicht auf unserem Hof geboren wird ab 2021, wird nicht mehr in den Kreislauf kommen. Wird nicht gemästet werden. Wird nicht getötet werden. Und die Kühe, die jahrelang dem System gedient haben, dürfen ihre “Rente” genießen.

Und zu guter Letzt: Bitte verurteilt niemanden, der seinen Weg geht. Jeder, der umdenkt, gibt sein bestes. Es geht nicht von heute auf morgen. Denn:

ES BRAUCHT NICHT WENIGE PERFEKTE MENSCHEN,
SONDERN VIELE, DIE UNPERFEKT SIND!

Empfohlene Artikel